Wie geleckt

SOMMER
Text und Musik: Konrad Haas
Sommer - es ist Sommer in der Stadt
Ich fliege Fahrrad, heut`ist der Reifen mal nicht platt
Die Frauen haben schöne Beine und schauen mich an
Von den Plakatwänden schau`n sie mich an
Denn es ist Sommer – es ist Sommer in der Stadt
Ja – Sommer, Sommer in der Stadt
Ich schwitz in meinen Turnschuhen
Gleich zieh ich sie mir aus
Der Winter darf sich ausruhen
Dafür kriegt er von mir Applaus
Sommer - es ist Sommer in der Stadt
Die Luft ist heiß, weil sie keinen Schatten hat
Jaja, schon gut, jaja, ich weiß
Im Sommer ist es heiß
Doch das bißchen Schweiß
Ist der Preis, den jeder zahlt es ist so heiß, damit man weiß,
Es ist Sommer – und die Vögel sind so matt
In der Stadt bewegt sich nicht das kleinste Blatt
Den Jungs und den Mädels mit der Nadel
Geht es heute endlich mal nicht mies
Und alles, was noch laufen kann
Trifft sich abends an dem tiefen Loch aus Wasser und aus Kies,
Denn es ist Sommer – es ist Sommer in der Stadt
Hast du Kummer, lass den Sommer in die Stadt
Sogar der Prokurist vom Theater unten grüßt
Beinah schon euphorisch, und jetzt spür ich das Gefühl im Bauch
Was ist das, ist das Liebe oder Sehnsucht oder
Sommer